~ HOME    ~ KONTAKT     ~ SUCHE     ~ STELLENANGEBOTE     ~ INHALTSVERZEICHNIS     ~ IMPRESSUM     ~ DOWNLOADS  
~    ÜBER HANSA
~    HANSA MULTIVISION
~    UNSERE PHILOSOPHIE
~    HÄUSER UND EINRICHTUNGEN
~    AMBULANTER PFLEGEDIENST
~    UNSER TEAM
~    AUSBILDUNG
~    FORT-UND WEITERBILDUNG
~    HANSAMAGAZIN
    PRESSE UND AKTUELLES
~    KURZZEIT- UND URLAUBSPFLEGE
~   LINKS

Presse und Aktuelles



Aktuelle Meldungen
Pressearchiv
Ansprechpartner
Nordwest Zeitung - Ersch.-Ort: Oldenburg
Tageszeitung 29.08.2006
Erfolgreich im Markt der Zukunft
WOHNEN - Die Oldenburger Firma Hansa baut und betreibt Wohnheime für ältere Menschen.
Auch ältere Menschen haben individuelle Anforderungen an ihre Wohnung. Die versucht die Firma Hansa zu befriedigen.

VON CHRISTIAN QUAPP
OLDENBURG - 15 Wohneinrichtungen in der Region, in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen, zwei staatlich anerkannte Fachschulen für Altenpflege, ein ambulanter Pflegedienst, der sich um 400 Patienten kümmert - seit 1987 plant, baut und betreibt die Oldenburger Hansa-Gruppe Seniorenwohnheime.
Ursprünglich als Verwaltunggesellschaft für den Verein Oldenburger Wohnstift gegründet, entwickelte sich das Unternehmen ständig weiter. „Inzwischen machen wir eigene Standortanalysen, ermitteln, welchen Bedarf es wo gibt, planen und bauen dann die entsprechenden Einrichtungen", erklärt Bodo Barwig von der Geschäftsleitung der Hansa im Gespräch der NWZ. „Wir arbeiten zwar im so genannten Markt der Zukunft, aber es ist lange nicht so, dass man einfach überall ein dickes Seniorenzentrum hinstellen kann, das sich dann von selbst vermietet."
Der Bedarf ist von Ort zu Ort unterschiedlich. „Die Ansprüche, die ältere Leute an
ihre Wohnumgebung stellen, sind heute sehr individuell, darauf müssen wir uns einstellen", so Barwig. „Der eine möchte vielleicht seine ganze Bibliothek mitbringen und braucht deshalb viel Platz, ein anderer Bewohner hat geringere Ansprüche." Zwischen 39 und 160 Quadratmeter haben deshalb die Wohnräume, die in den Anlagen der Hansa vermietet und verkauft werden.
Verkauft? „Richtig", bestätigt Barwig. „Häufig hilft die Gewissheit, auch bei uns noch in der eigenen Wohnung leben zu können, bei der Entscheidung." Trotzdem stehen den Besitzern dann die Gemeinschaftseinrichtungen und bei Bedarf auch das Pflegepersonal zur Verfügung. „Friseursalons, Bankfilialen, Praxen oder Versicherungsbüros - je nach Bedarf können wir bei uns fast jede Dienstleistung und jeden Service anbieten", verspricht Barwig.
Das hat natürlich auch seinen Preis. „Die Kaltmiete ist rund ein Drittel höher als im normalen Mietbereich", bestätigt Barwig. Trotzdem versteht sich die Hansa nicht als Anbieter von Luxus-Residenzen. „Das können wir auch gar nicht sein", so Barwig.
Das Pflegepersonal bildet Hansa selbst aus, in zwei staatlich anerkannten Fachschulen für Altenpflege in Oldenburg und Bremerhaven.
Für die Planung und Verwaltung der Wohnheime arbeiten in der Oldenburger Zentrale rund 40 Mitarbeiter, insgesamt beschäftigt die Firma rund 1100 Menschen in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen.
DATEN UND FAKTEN ZUR FIRMA HANSA
Drei Wohnheime betreibt das Unternehmen in Oldenburg. Dazu kommen zwölf weitere Wohnanlagen unter anderem in Wilhelmshaven, Bremen und Bremerhaven. Vier weitere sind derzeit noch geplant.
Zwischen 30 und 110 Mitarbeiter hat jedes Wohnheim, dazu kommen externe Dienstleister wie Therapeuten oder Friseure. In zwei Pflegefachschulen in Oldenburg und Bremerhaven werden von der Hansa seit 1989 bis zu 144 angehende Pflegekräfte von 21 Mitarbeitern ausgebildet.
Fotos zum Artikel
Oldenburg - Wohnheime, Wohnstift, Kurzzeitpflege, Pflegefachschule,